KoBE am Landratsam Kulmbach

lingoART for refugees



Die „Sprache der Kunst“ als Schlüssel zur Integration zu nutzen – dieser innovative Ansatz steht hinter dem Projekt „lingoART for refugees“. In Zusammenarbeit zwischen dem Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement (KoBE) des Landkreises Kulmbach und der Künstlervereinigung focus-europa e.V. aus Neudrossenfeld wurde als landkreisweites Angebot ein Sprachförderprojekt entwickelt, das in dieser Form über insgesamt drei Jahren vor Ort mit großer Resonanz lief und an dem in dieser Zeit insgesamt über 120 Teilnehmer beteiligt waren.  

Mit viel Freude und Talent nahmen Geflüchtete und ehrenamtliche Paten*innen an verschiedensten Kunst-Workshops teil. Sie wurden angeleitet von erfahrenen Künstlerinnen und Künstlern aus den Reihen des Vereins focus europa e.V.. Auf diese Weise entstanden beeindruckende Werke, die jeweils in einer großen Abschlussausstellung präsentiert wurden. Die gemeinschaftliche künstlerische Betätigung und der sprachliche Austausch standen im Mittelpunkt und viele kreative Ideen konnten umgesetzt werden. Von der Malerei, über das Töpfern, Schnitzen bis hin zur Kalligrafie standen ganz verschiedene Kunstrichtungen zur Wahl. Die Gelegenheit, sich mit den eigenen Talenten und Fähigkeiten in der Kunst zu verwirklichen, war für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine überaus positive Erfahrung; ebenso wie der gegenseitige Austausch und die Festigung einer (Sprach-)Patenschaft. Es wurde miteinander und voneinander viel gelernt und es herrschte bei allen Treffen eine überaus positive Stimmung.

Das Projekt stellt eindrucksvoll unter Beweis, dass die Partizipation am künstlerischen und kulturellen Leben für geflüchtete Menschen ganz gewiss ein Schlüssel zur gesellschaftlichen Teilhabe und Integration ist.  

Hinweis: Nach dem nunmehr 3. Förderjahr ist für 2019 eine Weiterführung nicht mehr vorgesehen.



„Rückblickend betrachtet verbinde ich mit dem Projekt „lingoART for refugees“ zwei Zitate des österreichischen Lehrers, Dichters und Aphoristiker Ernst Ferstl:

Solange uns die Menschlichkeit miteinander verbindet, ist es völlig egal, was uns trennt.

Der erste Schritt auf dem Weg zu einer menschlichen Begegnung ist das Aufeinander-Zugehen.

Niemand wusste vor Beginn dieses Projekts, was auf die Dozenten und Sprachpaten zukommt, fremde Nationalitäten, andere Sprache, andere Glaubensrichtungen und ein anderes Weltbild.
Mit viel Vertrauen und Offenheit sind wir diesem Projekt entgegengetreten.
Vom ersten Tag an war es ein Aufeinander-Zugehen, ein respektvolles Kennenlernen des Anderen und die Erkenntnis, dass die vermeintlichen Unterschiede nicht so groß sind, wie wir dachten.
Wir sind alle Menschen.
Das Leid und die Geschichten der Geflüchteten haben uns tief bewegt und es war unser Ziel, dass diese Menschen an den Kurstagen dies für eine kurze Zeit vergessen können.
Sie lernten unsere Sprache und Lebensweise kennen und wir vermittelten ihnen ein Gefühl der Sicherheit. Wir bekamen einen Einblick in das Leben der Geflüchteten, sie erzählten von Flucht und Glauben, von Krieg und Zerstörung.
Auch nach Beendigung des Projekts bleibt der Kontakt erhalten, verbunden mit gegenseitiger Hilfe und Freundschaft.
Diese Begegnungen sind für mich eine Bereicherung meines Lebens und rufen ins Bewusstsein, welche Freiheiten wir in unserem Land genießen.“

 

Marion Kotyba

2. Vorsitzende von focus europa e.V. und Organisatorin der Workshops



Ativitäten & Veranstaltungen

  • Verschiedenste Kunstworkshops
  • Abschlussausstellungen mit Versteigerung
  • Abschlusstreffen
  • Lesung in Verbindung mit dem Projekt „Schreibwerkstatt Grenzenlos“
  • Begleitvideo (im ersten Jahr)

Freunde, Netzwerke & Kooperationen

  • focus-europa e.V.: http://www.focuseuropa.de/
  • Asyl-Helferkreise im Landkreis Kulmbach
  • Friedrich-von-Ellrodt-Schule Neudrossenfeld
  • Mehrgenerationenhaus Mainleus
  • Gemeinschaftsunterkunft Neuenmarkt
  • Berufliches Schulzentrum Kulmbach



Impressionen



Kontakt

Koordinierungszentrum Bürgerschaftlichen Engagements am Landratsamt Kulmbach

Heike Söllner

Konrad-Adenauer-Str. 5

95326 Kulmbach

Tel: 09221 / 707 150

E-Mail: soellner.heike@landkreis-kulmbach.de

Homepage: https://www.landkreis-kulmbach.de/engagiert


Koordiniert durch:

Kontakt über:

lagfa bayern e.V.

Projekt "Sprache schafft Chancen"

Konrad-Adenauer-Allee 43

86150 Augsburg

 

Ansprechpartner: Lilian M. Grote

sprachfoerderung@lagfa-bayern.de

Tel: 0821 207148-21

 


Quicklinks

Unterstützt durch: